Ausstellerportrait: Hopes Angel Foundation

Hopes Angel Foundation
Hopes Angel Foundation

Wenn Eltern in der Schwangerschaft die Diagnose einer fatalen Erkrankung oder schweren Behinderung ihres ungeborenen Babys bekommen oder aber die Nachricht, dass ihr Kind still zur Welt kommen oder kurz nach der Geburt sterben wird, dann bricht für sie die Welt zusammen.

Sie befinden sich in einem absoluten Ausnahmezustand!

Jetzt ist eine wirklich fundierte und umfassende Begleitung der Familien essentiell.

Gerade in dieser besonderen Situation stellt uns die Begleitung der Familien vor neue Herausforderungen. Um noch einmal den Fokus klar zu machen, erläutert Birgit Rutz die besondere Situation, in der sich diese Familien befinden.

Wir bieten diesen Familien eine umfangreiche Unterstützung durch

  • Beratungsgespräche
  • Akutbegleitung im Krankenhaus
  • Begleitung beim Abschied im Bestattungshaus
  • Begleitung bei der Trauerfeier und Beisetzung
  • Einzel-/Paar- und Familienbegleitung
  • Trauergruppen unter fachlicher Anleitung für Eltern, Großeltern und Geschwisterkinder
  • versch. Angebote und Workshops für trauernde Familien
  • Rückbildungskurse für verwaiste Mütter
  • Begleitung in der Folgeschwangerschaft
  • und vieles mehr.

Wir arbeiten gemeinsam Hand in Hand zusammen mit den verschiedensten Professionen und können den Familien somit ein tragfähiges Netzwerk anbieten, das sie zu jeder Zeit auffangen kann.

 In unserem Netzwerk arbeiten:

  • Ärzte und Krankenhäuser
  • Hebammen, Doulas und Intensivpfleger
  • Sterbe- und Trauerbegleiter
  • Bestatter
  • Fotografen
  • weitere Fachorganisationen zu bestimmten Krankheitsbildern
  • und viele mehr.

Birgit Rutz

  • Sterbe- und Trauerbegleiterin
  • Geburts- und Trauerdoula
  • Traumafachberaterin i.A.
  • Gründerin von Hope’s Angel und Vorsitzende und Geschäftsführerin der Hope’s Angel Foundation e.V.

Birgit Rutz ist eine anerkannte Expertin auf dem Fachgebiet des Frühtodes von Kindern und in der Begleitung nach pränatal-medizinischer Diagnose

Sie bietet seit vier Jahren eine eigene, einjährige Weiterbildung zur Begleitung dieser Familien an und ist als Dozentin zB an der Hospizakademie Bamberg, bei Lavia – Mechthild Schröter-Rupieper und dem Bundesverband der Bestatter tätig.

Zu den anderen Themen blättern:

Haben Sie Fragen, Anmerkungen, Lob oder Kritik zu diesem Thema? Wir freuen uns über Ihren Kommentar!